Was erwarten Sprachschüler 50plus?

Der Altersdurchschnitt der Sprachschüler liegt an vielen Sprachschulen bei 25 Jahren bzw. Mitte 20. Logisch, dass Mittzwanziger in der Regel andere Erwartungen und Ansprüche an eine Sprachreise haben als ein "best ager" jenseits der 50. Insbesondere diese Altersgruppe um die 50 und älter ist heute neugierig, aktiv, aber auch kritisch. Allein deshalb macht eine Differenzierung im Bereich "Sprachreisen für Erwachsene" Sinn. Ältere Sprachreisende schätzen meist eine intensive Betreuung und Beratung durch Sprachreisevermittler und Sprachschule. Auch die Freizeitinteressen der unterschiedlichen Altersgruppen gehen in der Regel auseinander. Darüber hinaus sind ältere Reisende eher dazu bereit mehr für eine komfortable Unterkunft - zum Beispiel Zimmer mit eigenem Bad - auszugeben. Generell sind ältere Sprachreisende erfahrungsgemäß bereit mehr Geld für mehr Service und Komfort zu bezahlen.

Senioren wünschen hohe Qualität des Sprachurlaubs

Neben maßgeschneiderten Sprachkursinhalten bieten Sprachreisen für Senioren in der Regel auch beim Rahmen eine hohe Qualität und berücksichtigen die Wünsche der älteren Teilnehmer.

Freizeitangebote

Das Besondere an 50plus Sprachreisen ist in der Regel das differenzierte Freizeitprogramm. Eher als junge Sprachschüler erwarten die Älteren ein attraktives und ausgewogenes Freizeitangebot. Dazu gehören beispielsweise Ausflüge zu kulturellen Highlights oder Events, geführte Stadtrundfahrten, Museumsbesuche, eine Wein-Verkostung oder ein Kochkurs sowie sportliche Aktivitäten. Für Kunst- oder Musikfreunde können zum Beispiel besondere Ausstellungen oder Festivals ein Grund sein einen (begleitenden) Sprachkurs in der entsprechenden Stadt zu buchen.

Unterkunft mit Komfort

Sprachreiseveranstalter von 50plus-Angeboten achten in der Regel - wie ihre Kundschaft auch - auf eine adäquate Unterkunft im Zielland. Wer sich zum Beispiel für eine Gastfamilie entscheidet, kann häufig ein Einzelzimmer mit eigenem Bad bekommen. Überdies werden die Gastgeber dann auch im entsprechenden Alter sein. Oft reservieren Sprachschulen vor Ort auch Hotels oder Pensionen für Sprachkurse mit älteren Teilnehmern. Tipp: Achten sie beim Angebot auf die Qualität der Unterkunft und auch darauf, ob diese im Reisepreis enthalten ist.

Weitere Argumente für eine Sprachreisen 50plus

Zwei weitere Argumente pro Sprachurlaub ab 50 Jahren sind auch der Unterricht sowie der intensive Sprachgebrauch außerhalb des Unterrichts, der im "normalen" Urlaub selten so stattfindet:

Lerntempo und Kursinhalte

Für ein 50plus-Unterrichtskonzept im Rahmen eines Sprachurlaubs spricht außerdem, dass ältere Menschen im Durchschnitt langsamer lernen als junge Leute. Die Gefahr, dass ein älterer Sprachschüler in einer Lerngruppe von jüngeren Schülern Motivation und Lernfreude verliert ist relativ groß. Darüber hinaus liegen die Interessengebiete - die auch im Unterricht thematisiert werden - von Sprachschülern ab 50 Jahren in der Regel woanders als noch bei Mittzwanzigern.

Sprachreisen für Senioren statt klassischer Studienreise

Die Zielgruppe ab 50 entscheidet sich heute auch deshalb zunehmend für Sprachreisen, da diese gegenüber klassischen Studienreisen Mehrwert haben: Im Rahmen von Sprachreisen 50plus treffen sich Gleichaltrige aus aller Welt zum gemeinsamen Lernen und um gemeinsam Freizeit zu gestalten. Darüber hinaus sind Sprachreisen aktiver: Die Teilnehmer haben Sprachunterricht und kommunizieren auch außerhalb der Stunden sehr viel in der Fremdsprache. Auf diese Weise können sich Land & Leute auf eigene Faust erschließen, anstatt sich alles durch einen tourist guide erklären zu lassen.

Tipp: Für 50plus geeignete Sonderprogramme

Manche Sprachreisen-Programme sind aufgrund von Inhalt und Struktur für 50plus-Sprachschüler geeignet, ohne explizit als solche ausgewiesen zu sein. Beispiele sind ein Englischkurs während eines Opernfestivals in Großbritannien oder der Italienischkurs in der Toskana, wo den Sprachreisenden Speisen und Weine der Region näher gebracht werden.