Sprachreisen-Trends

Sprachreisen werden mit wachsendem Stellenwert von Fremdsprachkenntnissen für Beruf und Karriere zunehmend beliebter. Im Vordergrund steht dabei nach wie vor die Verbesserung der Basisqualifikation Englisch. Auch Schülersprachreisen erleben einen Boom; Eltern investieren zunehmend in die (Aus-)Bildung ihrer Sprösslinge. Ein weiterer Trend, der sich abzeichnet und zukünftig das Überleben der Sprachreise sichern wird ist die wachsende Bedeutung der zweiten und dritten Fremdsprache für das Berufsleben. Entsprechend sind zum Beispiel mit China, Südafrika oder Argentinien neue Reiseziele hinzugekommen, die bis vor wenigen Jahren vom Sprachreise-Markt noch wenig oder überhaupt nicht erschlossen waren.

Außergewöhnlicher Rahmen

Sprachreiseveranstalter und Sprachschulen werben heute immer häufiger mit einem vielfältigen und außergewöhnlichen Rahmenprogramm (Freizeit- und Ausflugsprogramm) für jeden Geschmack bzw. auf die jeweiligen Zielgruppen abgestimmt. Beispielsweise können sie heute eine Sprachreise inklusive außergewöhnlichem Sportangebot - wie surfen oder reiten - buchen. Auch der Sprachunterricht selbst wird heute zum Teil schon in außergewöhnlicher Kulisse angeboten: So können zum Beispiel Sprachschüler in alten Gemäuern englischer Colleges - Harry-Potter-Flair inklusive - Englisch lernen.

Im Trend: Sprachreisen für neue Zielgruppen

Heute können die Söhne und Töchter ehrgeiziger Eltern bereits ab 7 bzw. 8 Jahren in die Sprachferien reisen. Eine intensive Betreuung ist selbstverständlich gewährleistet. Beliebt sind seit einiger Zeit auch Sprachreisen für die ganze Familie. Dabei reisen Eltern und Kinder gemeinsam in die Ferien und können vor Ort gleichzeitig Sprachen pauken. Der Sprachunterricht findet dabei in der Regel für Erwachsene und Kinder / Jugendliche in getrennten Kursen statt.

Wachstumsmärkte bei Sprachreisen sind auch die Altersgruppen 25+ und 50+. Die Angebote für junge Leute ab 25 sprechen in erster Linie Uni-Absolventen, young professionals, Berufstätige und Bildungsurlauber an. Für die Zielgruppe 50+ legen die Veranstalter Wert auf ein spezielles Kulturprogramm als Freizeitangebot.

Spezialformen von Sprachreisen

Die Spezialformen unter den Sprachreisen, von denen wir hier einige vorstellen, sind beziehungsweise setzen natürlich gleichzeitig Trends im Reisegeschäft. In den letzten Jahren hat sich da viel getan:

1. Akademische Langzeitaufenthalte - Academic Semester / Year

Ein sechs- bis neunmonatiger akademischer Auslandsaufenthalt verbindet einen intensiven Langzeitsprachkurs mit zumeist akademischen Wahlfächern. Sobald sie im Kurs ein ausreichendes Sprachniveau erreicht haben, können sie aus einem breiten Fächerangebot - beispielsweise Literatur, Film oder Konversation und Kommunikation - wählen. Je nach Anbieter ist im Rahmen des Studienjahrs auch die Verknüpfung mit einem Auslandspraktikum oder einem Sprachexamen möglich. Ein Academic Year liegt insbesondere bei Schulabgängern im Trend - nicht zuletzt um Wartezeiten auf den Wunsch-Studienplatz zu überbrücken.

2. Muli-Language Year

Ein Multi-Language-Year ist eine wahre Sprach-Weltreise: In meist 9 bis 12 Monaten können sie so mehrere Fremdsprachen lernen bzw. auffrischen - jeweils im entsprechenden Land! Es gibt sogar Angebote, bei denen sie ihr individuelles Multi-Language-Year selbst zusammenstellen können, hier ein Beispiel: Zum Einstieg ein vierwöchiger Auffrischungskurs Englisch auf Malta, dann 4 Monate Spanisch lernen in Madrid, anschließend für 4 Monate nach Paris, um ihr Französisch zu vertiefen und schließlich 2 Monate Süditalien, um Italienisch zu lernen.

3. Sprachreisen mit Langzeitkursen

Langzeit-Sprachkurse sind in der Regel allgemeinsprachliche Kurse ab 12 Wochen, die zu günstigen Konditionen angeboten werden. Vorteile: intensiverer Lerneffekt und weitgehend homogene Lerngruppen während der Kursdauer. In den Grundstufen für Sprachanfänger bekommen sie zunächst die sprachlichen Grundlagen vermittelt. Die fortgeschrittenen Kurse behandeln dann vermehrt Themen aus den Bereichen Landeskunde, Gesellschaft, Kultur, EDV sowie Wirtschaft.

4. Business-Sprachreisen für Fach- und Führungskräfte

Im Rahmen von Business-Sprachreisen lernen Führungskräfte und Fachkräfte im Kreis von Ihresgleichen aus aller Welt. Neben dem reinen Spracherwerb steht hier die internationale Kompetenz ganz groß auf dem Stundenplan: Die Teilnehmer lernen, wie sie die Fremdsprache in ihrem Berufsalltag anwenden und wie sie mit Hilfe ihre sprachlichen und landeskundlichen Kenntnisse erfolgreich Geschäfte entwickeln und abschließen können.

5. Sprachreise in den Sommerferien: Summer School

Schüler können im Rahmen eines Summer School-Aufenthaltes im Ausland ihre Sommerferien nutzen, um mit anderen Schülern aus aller Welt zu lernen und natürlich auch Urlaub zu machen. Summer Schools sind eine attraktive Mischung aus Erlebnissen, qualifiziertem Sprachunterricht und internationaler Begegnung.

6. Spezialformen der Sprachreise: Kombinationen

Eine Sprachreise bzw. ein Sprachkurs im Ausland macht sich auch gut in Kombination mit anderen Formen von Auslandsaufenthalten: Nahezu alle Formen des Auslandsaufenthalts können dabei an einen - meist vorgeschalteten - Sprachkurs gekoppelt werden. Darunter Auslandspraktikum und Sprachkurs - auch Sprachkurs mit „Work Experience“ genannt - Freiwilligenarbeit sowie Farmarbeit plus Sprachkurs, um nur einige zu nennen.